#Kurzbericht: Skitour Rosenjoch aus dem Voldertal

Klassischer Nordanstieg auf das Rosenjoch bei Föhnverhältnissen mit längerem Zustieg über Voldertal und Gamskar

 

Aktuelle Verhältnisse:

Erste echte Skitour nach üppigen Reisen und der Skiwoche im Samnaun: bei noch ausreichender Schnee-Eis-Auflage am Forstweg und fast schon unangenehm warmen Frühlingstemperaturen vom Volderwildbad (1.104m) hinauf zu den Vorbergalmen (1.668m) und zum Klausboden (1.821m) - wie immer sind mindestens 1:30h für den langen Talhatsch einzuplanen. Rechts steil durch den Waldgürtel wenigen Spuren folgend zur Gwannalm (1.969m) und über einige Steilstufen ins obere Gamskar. Ein paar Böen und diffuses Licht kündigen den Föhn an. Ein Spur zog links direkt den Nordhang rauf, ich nahm wie meist den etwas flacheren Umweg zum Grat bei der Kreuzspitze. Zuletzt über den breiten Grat zum Gipfel des Rosenjochs (2.796m). In den 30 Minuten am Gipfel legte der Föhn stark zu: konnte ich anfangs noch ohne Jacke in die Gegend schauen, war das Skianlegen schon eine ziemliche Herausforderung. Abfahrt direkt nach Nord im Presspulver und durch das einsame Gamskar und die Steilstufe zurück zum Forstweg, auf dem batzigen Schnee zu vorgerückter Nachmittagsstunde musste ich schon fest Anschieben. Nach unten hin auf Schnee-Eis flott zum Parkplatz, Abschwingen nach 5:45h.

 

Details der Frühjahrstour aus dem Inntal mit Kurzski finden sich hier, die deutlich kürzere Variante durch das Arztal als Skitour hier. (Autor: Jürgen)