Hochplettspitze - Koppenstein Laufrunde

1134 Meter

Salzkammergut-Berge

3. Juni 2018

Autor: Roman

 

Beschreibung:

Gerade im hitzigen Sommer ist ein Trailrun im kühlen Wald eine willkommene Abwechslung - ein Paradebeispiel dafür im Salzkammergut ist die Runde über die Hochplettspitze (1134 Meter). Der höchste Punkt des kleinen Kamms zwischen Mondsee und Attersee steht dabei im übertragenden Sinne im Schatten des beliebten Zahnrad-Schafbergs und ist dabei auch offiziell mit dem Mountainbike auf einer teils schwierigeren (S3) Trail-Route befahrbar. Daneben wartet der Koppenstein (1123 Meter).

 

Schwierigkeit: wenig schwierig (markiert, Weg teils nicht einfach zu finden/T2)

Von Rochuspoint über verwachsene Forst- und Jägerwege (Zeckengefahr sehr hoch!) sowie Waldspuren zum Koppenstein - Weiterweg auf einem einfachen Steig zur Hochplettspitze - Abstieg am Wanderweg nach Unterach (T2).

 

Dauer: 2,5 Stunden

Höhenmeter: 736 Meter

Kilometer: 10,8 Kilometer

 

Parkplatz:

Kostenfreie Parkplätze an der Atterseestraße in Rochuspoint (ca. 480 m).

 

Einkehrmöglichkeiten:

keine

 

Landschaft:    ******* (7/10)

Kondition:              *** (3/10)

Anspruch:               *** (3/10)


Download
gpx-Datei Hochplettspitze Laufrunde
hochplettspitze - koppenstein laufrunde.
GPS eXchange Datei 96.3 KB


Blick vom Weg zur Hochplettspitze (1134 Meter) auf den Attersee.

Von Rochuspoint weg ziehen anfangs breite Karrenwege Richtung Hochplettspitze. Auf der Karte mache ich etliche weitere Forstwege aus - doch die sind alsbald dicht bewachsen und wimmeln nur so von Zecken. Ohne Schutzmittel also nicht das Wahre.

 

Aufgrund der hohen Grasstaffeten entscheide ich mich für Waldsteigspuren als Aufstieg.

 

Der Wald ist dicht bewachsen und kühlt an diesem heißen Sommertag - nur selten sind solche Ausblicke wie hier möglich.

 

Weiter oben taucht dann ein wenig bewachsene Forststraße auf - endlich. 

 

Willkommen im Grünen.

 

Auf der Mountainbike-Strecke angelant halte ich mich westwärts zum Koppenstein.

 

Beim Aufstieg zum Koppenstein taucht dann erstmals das Schild zur Hochplettspitze auf.

 

Dann schnell durch den Wald wie überall hier wenig schwierig rauf zum Koppenstein.

 

Im Norden zeigen sich die flachen Hügellandschaften des Attergaus.

 

Der Koppenstein (1123 Meter) ist schlicht mit einem kleinen Gipfelstein markiert.

 

Die Laufrunde geht weiter Richtung Hochplettspitze - hier zweigt der Steig alsbald ab.

 

Ein angenehmer Steig für Läufer und Mountainbiker.

 

Und am Höhepunkt angelangt: die Hochplettspitze (1134 Meter) mit dem Wegkreuz.

 

Auf dem Weg der Mountainbiker und Wanderer rausche ich dann Richtung Unterach.

 

Über dem Attersee baut sich östlich das Höllental-Gebirge auf, das mich magisch anzieht.

 

Flott immer weiter Richtung Unterach.

 

Von der Hochplettspitze weg ist dieser Wanderweg ein Läufer-Traum - und gut in Schuss.

 

Der Geruch von Bärlauch ist im unteren Teil sichtlich mein Begleiter.

 

Der Attersee rückt dann plötzlich ins Blickfeld.

 

Die Schmalspur halten - rechts hinter zeigt sich der Vormauerstein.

 

Brücken, Bäche, Wälder - die Natur von seiner ihrer Seite.

 

Danach quere ich am idyllischen Höhenweg zurück Richtung Rochuspoint.

 

Heiß und aussichtsreich geht es dann auf der letzten Querung über die Wiesen zu.

 

Der Schlussteil: Ein bestens präparierter Kaplanweg.

 

Und mit diesen Abschnitten lasse ich diese feine Laufrunde ausklingen.

 

Und zurück am Mondess mit der markanten Drachenwand. Kurzer, netter Ausflug, der viel Wald, aber auch viel Ruhe und schöne Laufstrecken mit sich bringt.

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0