Rgenspitz, Sonnenaufgangs-Runde

1675 Meter

Osterhorngruppe, Salzkammergut-Berge

28. Juni 2019

Autor: Roman

 

Beschreibung:

Sonnenaufgangs-Tour in der Osterhorngruppe - schon alleine dieser Satz lässt mein Herz höherschlagen. Und wer Schönheit der Region in vielen seiner Facetten kennenlernen will, der ist beim Regenspitz (1675 Meter) ideal aufgehoben. Die Runde über diesen wundervollen Zacken lässt nach Norden hin kaum Raum für Beschwerden - zumal hier oben zu Tagesbeginn Ruhe herrscht. Ich starte mein Tour dabei in Hintersee (748 m), einem touristisch kaum berührten Örtchen im Salzkammergut, das dennoch immer mehr in den Fokus der naheglegenen Städter (Salzburg) rückt. Dabei führt meine Tour über die Obertiefenbachalm (1155 m) zur bewirtschafteten Bergalm (1256 m) - dort zweigt der flotte West-Steig zur Regenspitz ab. Retour geht es dann über die herrliche Feichtensteinalm und den Wald-Wasser-Zauber-Weg nach Hintersee. 

 

Schwierigkeit: mittel schwierig (markiert/T3+)

Vom Parkplatz in Hintersee zuerst über den Wald-Wasser-Zauberweg und verlassene Steige einfach zur Obertiefenbachalm und der Bergalm (T2) - Aufstieg zum Regenspitz mittel schwierig und steiler (T3) - Abstieg nordostseitig zur Feichtensteinalm oben leicht ausgesetzt (T3+) - Rückweg nach Hintersee auf steiler Forststraße und Steig einfach (T2).

 

Dauer: 4 Stunden

Höhenmeter: 908 Meter

Kilometer: 10,4 Kilometer

 

Parkplatz:

Kostenfreie Parkplätze beim Parkplatz Satzstein in Hintersee (ca. 760 Meter).

 

Einkehrmöglichkeiten:

Bergalm (1256 m)

Feichtensteinalm - Stegleitenhütte (1300 m)

 

 

Landschaft:    ********** (10/10)

Kondition:                ***** (5/10)

Anspruch:                   **** (4/10)


Download
gpx-Datei Regenspitz Runde
Regenspitz.gpx
GPS eXchange Datei 1.1 MB



Der beginnende Sommer-Tag auf der Regenspitz (1675 Meter).

5:00 Uhr morgens. Der Tag beginnt hier beim idyllischen Wald-Wasser-Zauberweg mit angenehmen 15 Grad (es werden derer noch 35 heute). Ich mache mich entlang des schönen Tiefenbachs auf in Richtung Bergalm.

Der Steig ist einfach und wird mir bei der Rückkehr zur nötigen Abkühlung dienen.

Nach einigen Minuten teilen sich die Wege zur Ladenbergalm und der Bergalm.

 

Ich nehme weder den einen noch den anderen - und steuere stattdessen den nicht markierten Forstweg zur Obertiefenbachalm an, den ich davor schon auf der AV-Karte gefunden habe.

Ein bisschen Gewühle, einige Bäume und dicht bewachsene Wiesen - ansonsten ist das hier ein schöner Weg.

Die Obertiefenbachalm (1155 m) ist erreicht.

Jetzt kann ich es ja zugeben: Eigentlich war mein Ziel heute aus Zeitgründen das Bergköpfl, gut 200 Höhenmeter niedriger als die Regenspitz. Doch bei dem Anblick musste ich einfach umplanen - und legte noch einen Gang im Lauftempo zu.

Magischer Moment der Kategorie Osterhorn-Gruppe - die ersten Sonnenstrahlen.

Noch sind es aber gut 450 Höhenmeter zum Gipfel. Bis hierher, kurz vor der Bergalm, war die Steigung recht gemütlich. Nun wird's endlich schön zackig - genau mein Ding.

Wow - die bewirtschaftete Bergalm (1256 m), die noch auf das erste Tageslicht wartet. Dahinter der Schmittenstein, ein schöner Zacken und beliebter Wanderberg. Links hinten markant der Hohe Göll im namensgebenden Göllmassiv.

Nun warten 1,1 Kilometer für über 400 Höhenmeter. So mag ich das.

Der Pfad ist sogar mit einem schwarzen Punkt markiert, stellt aber keine gröberen Schwierigkeiten in den Weg (T3). Muskelkraft ist halt gefragt.

Na, schau an - das Bergköpfl (auch Auhofköpfl), mein eigentliches Ziel, das ich heute nur aus der Ferne sehen. Aber es wird die bessere Wahl gewesen sein.

Die Sonne begleitet mich und erinnert mich sofort daran, wie heiß der Tag noch wird.

Hinter dem Schmittenstein taucht nun auch der Untersberg aus dem Morgendunst auf.

Auch die nördlichsten Salzkammergut-Berge erwachen langsam im Morgenlicht.

Das Finale.

Blick zurück auf den letzten Teil des Aufstiegs, rechts unten die Obertiefenbachalm.

Der Gipfel ist da - die Regenspitz (1675 Meter) mit Blick nach Norden.

Eine wundervolle Tour, vielleicht die schönste im Osterhorngruppe, würde über Gruberhorn (rechts) und Gennerhorn (links) führen. Das kommt auf die to-do-Liste.

Blick nach Süden über Hoher First und Trattberg ins Tennengebirge.

Im Norden zeigt sich markant das schöne Wieserhörndl, links davon der Lidaunberg.

Auf dem Gipfel treffe ich drei Einheimische, die um einiges früher gestartet sind und den Sonnenaufgang fast in all seiner Pracht erleben konnten.

Trotz chronischer Zeitknappheit bleiben einige Momente zum Genießen.

Danach visiere ich die Feichtensteinalm via Nordgrat der Regenspitz an.

Der Abstieg (ebenfalls schwarz punktiert) verläuft oben etwas abschüssig (T3+), eine kurze, nicht unbedingt notwendige Seil-Versicherung untermauert das.

Ein wenig mehr Vorsicht ist hier nach kurzer Nacht gefragt, ansonsten gut machbar.

Wieder zurück im Grünen.

Grün, grüner, Osterhorngruppe im Sommer - ein Blick durch den Dschungel zurück auf die Regenspitze.

Wunderschöner Trailrun-Abschnitt runter zur herrlich gelegenen Feichtensteinalm.

Ein Ort zum Verweilen.

Bei der Feichtensteinalm herrscht um diese Zeit noch bedächtige Ruhe.

Die gemütliche Stegleitenhütte - für die Kinder ist ebenfalls etwas dabei. Für die Erwachsenen gibt es eine gute Verköstigung in flüssiger und fester Form.

 

Von der Feichtensteinalm führt eine steile Forststraße nach unten, die einen flotten Abstieg ermöglicht. Links hinten die Regenspitze, rechts das Bergköpfl.

 

Vorbei an der Untertiefenbachalm (960 m) führt mich meine Runde wieder zurück zum Wald-Wasser-Zauberweg und retour zum Parkplatz. Eine herrliche Tour zum Sonnenaufgang findet damit ihr Ende. Hier bleibt kaum ein Wunsch offen. Gerne wieder.

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hans (Samstag, 06 Juli 2019 20:52)

    Hallo Roman,

    bin zwar kein Gebietskenner, aber der Untertitel "Auf der Spinnerin (1725 Meter) findet sich kein Gipfelkreuz - von hier zeigen sich dafür gut die imposanten Nordabbrüche des Schafbergs. Ein El Dorado für Kletterer." ist Dir meines Erachtens von wo anders reingerutscht.

    Grüße,
    Hans

  • #2

    Roman (Samstag, 06 Juli 2019 21:17)

    Hallo Hans,

    Danke für den Hinweis! Leider wurden wegen schwacher Internet-Verbindung einige Bildunterschriften nicht gespeichert.
    Nun sollte alles wieder passen!

    lg Roman