Grünberg, Familienwanderung

1497 Meter

Wettersteingebirge

11. September 2020

Autor: Roman

 

Beschreibung:

Mit Kind und Kegel im ehemaligen Skigebiet (nur mehr im Kinderland aktiv) am Mieminger Plateau. Mit seinem Aussichtsturm und den schönen Waldwegen bietet der Grünberg (1497 Meter) viel Platz zum Austoben für Groß und Klein. Der Ausläufer des Tschirgant-Massivs im Wettersteingebirge steht dabei im Schatten des Simmering und ist dennoch gerade für einen kurzen Ausflug ideal geeignet. Startpunkt der Tour ist dabei Finsterfiecht (1031 m) bei Obsteig (991 m). Vorbei an der alten Skipiste führt der steile Wanderweg rauf zur kleinen Sauwetterhütte sowie zu den ehemaligen Lifthäuschen. Am Aussichtsturm gibt es viel Panorama zu genießen, danach geht es am Hallersteig hinab zum Sattel Zwischensimmering (1317 m) und vorbei an der Holzerhütte (1266 m) wieder retour.

 

Schwierigkeitsgrad: wenig schwierig (T2)

Von Finsterfiecht über den Wanderweg flott hinauf zum Grünberg (T2) - Abstieg über den Hallersteig ebenfalls wenig schwierig (T2) - ab Zwischensimmering über Forstwege und Skipisten zurück.

 

Dauer: 3 Stunden

Strecke: 7,2 Kilometer

Höhenmeter: 468 Meter

 

Parkplatz: 

Kostenfreie Parkplätze in Finsterfiecht bei Obsteig (ca. 1030 m).

 

Einkehrmöglichkeiten:

am Weg keine

 

Landschaft:  ******** (8/10)

Kondition:              *** (3/10)

Anspruch:                *** (3/10)


Download
gpx-Datei Grünberg
Gruenberg.gpx
XML Dokument 589.0 KB


Herbstlicher Ausblick vom Aussichtsturm am Grünberg (1497 Meter).

 

Mit dem Hochwannig im Rücken beginnt unsere Herbsttour bei sommerlichen Temperaturen bei der Grünbergalm nahe Obsteig. Entlang des Kinderskigebiets, das im Winter noch offen hat, zieht sich der erste Teil des Anstiegs dahin.

 

An Wegen mangelt es hier rauf nicht - dafür sind vor allem kleine Beine richtig gefordert.

 

Die ein oder andere Mountainbike-Spur ist dabei - prinzipiell sieht es gut zu fahren aus, wäre da nicht das Fahrverbot.

 

Der Grünstein versteckt sich wie seine Nachbarn in den Wolken.

 

Der Weg wird immer lichter, Heidelbeeren und Himbeeren sind eine willkommene Jause.

 

Obsteig am Fuße des Nisslkogel.

 

Auf einer Forststraßen-Kreuzung zeigt sich der herrliche Simmering.

 

Nun geht es an den finalen Aufstieg auf der ehemaligen Skipiste.

  

Die Riesen der Mieminger Kette halten sich weiter bedeckt, auch wenn die Pisten des eingestellten Skigebiets sonnenbeschienen leuchten.

 

Hinter der Sauwetterhütte blickt schon der 1972 erbaute Aussichtsturm am Grünberg hervor.

 

Der Ausblick wird immer schöner - nur leider trüben die Wolken heute etwas die Stimmung. 

 

Unaufhaltsam geht es den Turm hinauf. 

 

Und dann sind wir oben am Aussichtsturm des Grünberg (1497 Meter) - erste Reihe fußfrei mit Blick auf Acherkogel und Hochreichkopf sowie links das Faltegartenkögele.

 

Die Mieminger Kette im Norden.

 

Im Osten unter anderem Hohe Munde, Reither Spitze und Hechenberg.

 

Pirchkogel, Hocheder und Rietzer Grieskogel im Südosten.

 

Runter den Turm, Jause in der Sonne und weiter am leicht abfallenden Haller Steig runter nach Zwischensimmering.

 

Dicke Wolken über dem Tschirgant und der Glanderspitze

 

Herrlicher Pfad im Nadelwald mit ein paar saftigen Beeren entlang des Weges.

 

Es grünt so grün am Grünberg.

 

Beim Sattel Zwischensimmering (1317 m) komme ich dann auf die Forststraße, über die es nun bergab in Richtung Finsterfiecht geht.

 

Eine Kuh-Herde wartet schon auf Einlass und verfolgt uns mit großen Augen.

 

Wir lassen die Kühe hinter uns und nehmen die Abkürzung über die Skipiste.

 

Und auf den letzten Metern der Rodelbahn endet unsere Tour. Die Familienwanderung auf den Grünberg ist für schlechtes Wetter ebenso gut wie für kürzere Wege - nur für die Jause muss man selber sorgen. Aber dafür ist die Ruhe umso größer.

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0